Hendrik Dörr als Kreisvorsitzender wiedergewählt

Dörr: „Raus aus unserer Mitte!“

 

Karlsruhe, 13.November2019

Hendrik Dörr ist auf der jüngsten Mitgliederversammlung der Karlsruher Liberalen als FDP-Kreisvorsitzender mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt worden. Von 55 stimmberechtigten Mitgliedern erhielt er 53 Ja-Stimmen, bei einer ungültigen und einer Nein-Stimme. In seinem Bericht in der Badnerlandhalle in Neureut unterstrich Hendrik Dörr, den Erfolgbei der vergangenen Kommunalwahl. Inhaltlich stellte Dörr klar, dass er es kaum noch ertrage, vom Verlust der verlorenen Mitte zu hören.„Die Mitte ist nicht verloren, nur CDU und SPD können mit dieser Mitte nicht umgehen. Daher gilt für die Zukunft: Raus aus unserer Mitte!“, so Dörr kämpferisch weiter. Bei den Stellvertretern setzte die FDP auf neuen Schwung. Mit dem Durlacher Ortschaftsrat Dr. Stefan Noé, Stadträtin Annette Böringer und JuLi-Mitglied Nikolai Ditzenbach, bekam die Kreispartei gleich drei neue Stellvertreter. Ditzenbach versprach, sich für eine neue Lebendigkeit der Partei einzusetzen, Noé stellte die Dynamik der Partei in den Mittelpunkt und Böringer versprach, die notwendige Verbindung zwischen Partei und Fraktion zu gewährleisten. Ihre Arbeit in der Fraktion beschrieb sie als „Herausforderung“. Frank Voigt als Schriftführer rundete die Reihe der neuen Gesichter im geschäftsführenden Vorstand ab. Mit überwältigender Mehrheit wählten die Mitglieder Carmen Janner-Werner erneut zur Schatzmeisterin. Der Vorstand, der durch 16 weitere Beisitzer ergänzt wird, ist auf zwei Jahre gewählt und wird somit sowohl die anstehende OB-Wahl, die Landtagswahl im Frühjahr 2021 sowie eine Bundestagswahl begleiten. Alle Beteiligten freuten sich auf die vor ihnen stehenden Aufgaben.

v.l.n.r.: Dr. Stefan Noé, Annette Böringer, Nikolai Ditzenbach und Hendrik Dörr

Kommentare sind geschlossen.