Neureuter Nachrichten – FDP Neureut – vom 12.04.18: Unser neues Neureut – Ein erster Schritt!

Am vergangenen Freitag tagte das Preisgericht zum städtebaulichen Wettbewerb für das Zentrum III in Neureut. Das ist das Gebiet hinter dem Hallenbad bis zur BNN. Begrüßt wurden die Preisrichter vom Bürgermeister Michael Obert. Zum vorsitzenden Preisrichter wurde Prof. Peter Schürmann gewählt. Ihm zur Seite standen viele prominente Preisrichter und unsere Ortschaftsräte. Darunter auch unser Fraktionsvorsitzender Dieter König und Udo Beuke als Bürgervertreter. Von Seiten des Auslobers, der Stadt Karlsruhe, war Prof. Dr.-Ing. Anke Karmann-Woessner im Preisgericht vertreten. Sie wurde unterstützt von unserem Ortsvorsteher Achim Weinbrecht. Es wurden 12 Arbeiten abgegeben.

Der Wettbewerbsbeitrag bestand aus Plänen, Text und einem Modell. Die hohe Qualität der eingereichten Arbeiten machten es der Jury schwer eine Auslese zu treffen. Erst nach einem vertieften Einstieg in die Details der Entwürfe und lebhafter Diskussion konnten schließlich 5 Entwürfe für eine Rangfolge festgelegt werden. Dem Vorschlag des Büros pesch partner architekten stadtplaner GmbH aus Stuttgart wurde schließlich der 1. Preis zuerkannt. Der Entwurf zeichnet sich durch eine gewisse Robustheit aus, die auch nachträgliche Änderungsforderungen des Preisgerichtes verträgt. Darauf hat die Dieter König auf der Pressekonferenz noch einmal hingewiesen und deutlich gemacht, dass die Bebauungsdichte reduziert werden muss. Gelobt wird weiterhin die Führung der Straßenbahn durch das Baugebiet mit einer Haltestelle an einer kleinen terrassierten Piazza, die einen wunderschönen Ausblick in den südlichen Grünzug bis hin zur Drachenwiese generiert. Im Westen wird eine Blick-Wegebeziehung zur Nordkirche geplant.
An der Spöcker Straße, gegenüber vom Brunhilde Bauer-Haus, entsteht ein weiteres Seniorenzentrum. Ebenfalls mit dem Blick in den Landschaftsraum. Das Parkplatzproblem wird geschickt durch die Anordnung von Tiefgaragen gelöst. Weitere Nachbesserungswünsche bezogen sich auf eine Verbreiterung des Zugangs zum neuen Baugebiet im Anschluss an die Brücke über die Linkenheimer Landstraße. Der nächste Planungsschritt ist die Aufstellung eines Bebauungsplanes. Der Baubeginn wird auf etwa 2023 – 2025 geschätzt. Wir freuen uns auf unser neues Wohngebiet.  udbe
Ihre Neureuter FDP

Kommentare sind geschlossen.